Buch Rezension

Rezi: “Zwischenlandung” von Tobias Elsäßer

Zwischenlandung von Tobias Elsäßer

Young Adult
TOBIAS ELSÄSSER
Zwischenlandung
Sauerländer

Amazon

Gregor Wendland ist immer nur auf Spaß aus, ernste Seiten kennt kaum jemand an dem Abenteurer. Um Geld zu verdienen, taucht er nach Golfbällen. Ausgerechnet bei seiner Arbeit auf dem Grün, kurz vor einer großen Party, wird er von einem Golfball getroffen und fällt ins Wachkoma. Mira, seine ehemals beste Freundin und Caddy auf dem Platz, gibt sich die Schuld an dem Unfall. Deshalb unterstützt sie seine Familie nach allen Kräften bei der Pflege. Sie ist aber auch froh, Zeit mit Gregor verbringen zu können, da sie schon lange heimlich in ihn verliebt ist. Gemeinsam mit seinem Bruder Mathis sucht sie nach Dingen, die Gregor wichtig waren, um ihn ins Leben zurückzuholen, denn mit jeder Woche, in der sich nichts tut, schrumpfen die Chancen, dass er geheilt wird. Und plötzlich spielen die Gefühle verrückt.

„Zwischenlandung“ ist ein intensives Jugendbuch, das ein schweres Thema behandelt. Tobias Elsäßer hat hervorragend über Wachkoma recherchiert und schreibt respektvoll, aber gleichzeitig auch sehr spannend, darüber. Dass Ich-Erzähler Gregor glaubt, in einem Drogenrausch zu sein, ist eine interessante These, die teils dramatisch, teils sehr lustig erzählt wird. Während Mira sich rührend um ihre große Liebe kümmert, wird sie von Mathis in seinen Bann gezogen und weiß plötzlich nicht mehr, was richtig und falsch ist, wodurch ein fesselnder Konflikt entsteht. Obendrein schwebt etwas Düsteres über der Geschichte. Was wirklich auf dem Golfplatz geschehen ist, wird am Ende mit einem Paukenschlag aufgelöst und mündet in einem grandiosen Happy End. Das Sujet ist sicher nicht für jedermann geeignet, doch wer damit umgehen kann und sich darauf einlässt, bekommt Großartiges geboten, auch in Sachen Liebe.

Zuerst erschienen in der LoveLetter-Ausgabe #113/November 2015.