10 Fragen Interview

10 Fragen an … Lina Roberts

1. Was war Ihr Lieblingsbuch als Kind?

Bei dieser Frage muss ich nicht lange überlegen: „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ (Wolschebnik Isumrudnogo goroda) von Alexander Wolkow, eine russische Adaption von L. Frank Baums „Der Zauberer von Oz“ (The Wonderful Wizard of Oz). Ellis Abenteuer haben mich nicht nur während des Lesens fasziniert, sie haben mir Träume voller Hoffnungen geschenkt und meine Fantasie angeregt. Mein Name war wohl derjenige, der am meisten auf dem Bibliothekskärtchen stand. Wenn ich die Bücherei betreten habe, hat mir die Bibliothekarin oft schon gesagt, ob das Buch da ist oder nicht, bevor ich die Tür geschlossen hatte. Durch diese Geschichte sind Bücher für mich zu der Luft geworden, die ich zum Leben brauche.

2. Was ist zurzeit gerade Ihr Lieblingsbuch?

Auf ein Buch kann ich mich leider nicht festlegen, denn es ist eine Trilogie, die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier. Ich mag ihren Humor total gern und erwische mich während des Lesens oft beim Schmunzeln oder Lachen. Aber auch die Leichtigkeit ihres Schreibstils gefällt mir sehr gut. Von der ersten bis zur letzten Seite fliege ich nur so durch die Bücher und kann sie nicht eher aus der Hand legen, bevor ich sie zu Ende gelesen habe.

3. Welches Buch verschenken Sie gerne?

Wenn ich Bücher verschenke, dann sind sie auf die Interessen desjenigen abgestimmt, den ich beschenken möchte. Und die sind so vielfältig, wie es Hobbys gibt. Daher habe ich auch noch nie wirklich ein Buch zwei Mal verschenkt. Ausnahmen sind meine eigenen Bücher, sowohl die, die ich unter dem Pseudonym Lina Roberts veröffentliche, als auch die unter meinem realen Namen Astrid Freese.

4. Welches Buch lesen Sie gerade?

Gestern habe ich „Die Stadt der Verborgenen“, den ersten Teil der „Phoenicrus“-Trilogie von Mirjam H. Hüberli, beendet und bin nun total auf den zweiten Teil gespannt. Zara und ihr mysteriöser Freund Ben haben es mir irgendwie angetan. Und natürlich auch die vielen Rätsel, deren Lösungen ich entgegenfiebere. Der zweite Teil befindet sich bereits auf meinem Reader, und sobald ich heute Abend meinen PC heruntergefahren habe, werde ich es mir mit dem E-Book auf dem Sofa gemütlich machen.

Mit leckeren Plätzchen und heißer Schokolade neben meinem Lesesessel blättere ich oft durch meine Märchenbücher aus der Kindheit.

5. Welches Buch wollten Sie immer schon lesen, sind aber noch nicht dazu gekommen?

Seit über einem Jahr wartet „Inferno“ (Inferno) von Dan Brown darauf, von mir gelesen zu werden. Ich bin ein großer Dan-Brown-Fan und möchte mir für diesen Roman Zeit nehmen, um ihn richtig genießen zu können. Ich habe mir fest vorgenommen, in der Weihnachtszeit ein wenig kürzer mit meiner Schreiberei zu treten und gemütlich vor dem Kamin „Inferno“ zu lesen.

6. Welches Buch hätten Sie gerne selbst geschrieben?

Die „Twilight“-Serie von Stephenie Meyer! Ich hätte bestimmt einen Weg gefunden, um Bella und Edward bereits vor ihrer Hochzeit eine sinnliche Nacht zu gönnen.

7. Welches Buch hätte es verdient, ein Bestseller zu werden?

Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Einerseits, weil ich meist Serien lese, und andererseits, weil all die Serien, die ich gelesen habe, Bestseller gewesen sind. Aber die „Darkover“-Serie von Marion Zimmer Bradley finde ich wundervoll geschrieben und bin daher der Meinung, sie hätte einen vorderen Rang verdient.

8. Wer ist Ihr Lieblingsheld?

Mein absoluter Lieblingsheld ist Raphael aus der „Gilde der Jäger“-Serie von Nalini Singh. Er hat dieses charismatische Wesen, das Frau in Verbindung mit seinem Sex-Appeal einfach in den Bann zieht und nicht mehr loslässt. Sein Stolz, seine Ecken und Kanten und seine harte Schale passen zu seinem weichen Herz, das Elena ganz und gar gehört.

9. Wer ist Ihre Lieblingsheldin?

Elena aus derselben Serie von Nalini Singh. Sie ist stark, intelligent und mutig, dabei ist sie sensibel und kämpft für die, die sie liebt. Eine Heldin, in deren Gedanken und Gefühle ich mich gern hineinversetze.

10. Welche Bücher sind Ihre heimliche Leidenschaft?

Märchenbücher. Ich lasse mich gern von Dornröschen, Aschenputtel und der kleinen Meerjungfrau verzaubern. Vor allem um die Weihnachtszeit herum. Mit leckeren Plätzchen und heißer Schokolade neben meinem Lesesessel blättere ich oft durch meine Märchenbücher aus der Kindheit. Wenn dann noch weiße Flocken vor dem Fenster zu Boden fallen, bin ich wieder acht Jahre alt und lese mit glühender Leidenschaft die Märchen der Gebrüder Grimm oder von Hans Christian Andersen.

www.astridfreese.de

Zuerst erschienen in der LoveLetter-Ausgabe #113/November 2015.

Cover: my digital garden


Unsere Rezension zu Sinnliche Lust.

Avatar

Lina Roberts

Lina Roberts ist ein Winterkind des Jahres 1969. Dennoch liebt sie den Frühling, sonnige Tage am Meer und die quirligen Metropolen Berlin, Kairo und Bangkok. Wenn sie nicht gerade schreibt, liest sie gern oder hängt träumend ihren Fantasien nach. Unter anderem Namen hat sie bereits einen Roman und einige Kurzgeschichten veröffentlicht. Als Lina Roberts schreibt sie romantische Liebesromane mit prickelnder Erotik.